Die Geschichte

Zwei deutsche Erfinder,
mehr als drei Generationen und
eine Ausdehnung von kleinsten Anfängen in Köln bis zum globalen Unternehmen mit Präsenz
auf mindestens vier Kontinenten:
das ist KL-megla® - the innovation company

1917 erfolgte die erste Gründung als Glasermeister Karl Reinecke die Glaserei Reinecke in Köln gründete. Die Firma wuchs stetig und Karl Reinecke brachte es bis an die Spitze des deutschen Glaserhandwerks. In den 30er Jahren wurde er Reichsinnungsmeister des Deutschen Glashandwerks in Berlin.

Die Erfinder:

Karl-Otto Reinecke gründete 1968 das Unternehmen Megla Technik in Köln („Megla“ steht für „Metall/Glas“). Geboren 1926 in Köln als Sohn Karl Reineckes wurde er früh in den Alltag eines deutschen Glasereibetriebes eingeführt und übernahm nach dem Weltkrieg selbst als Glasermeister das elterliche Geschäft. Nachdem in der Nachkriegszeit das Geschäft des Glasers von Reparatur- und Neubau-Rahmenverglasungen alten Stils dominiert war, beschäftigte sich Karl-Otto Reinecke in den sechziger Jahren mit modernen wärmegedämmten Aluminium-Rahmen Systemen und später mit rahmenlosen Verglasungen. Zusammen mit Klaus Arp, damals bei IBEGLA (St.Gobain) – später Geschäftsführer von DORMA Glas und in Kooperation mit Hans-Gerd Greferath, damals bei WSS Schlechtendahl und ebenfalls später Geschäftsführer von Dorma Glas trug Karl-Otto Reinecke maßgeblich zur Entwicklung des sogenannten Studio Tür Systems bei, heute ein Klassiker, damals eine Weltneuheit. 1971 führte er hydraulische Automatiktürsysteme in Kooperation mit einem japanischen Hersteller ein, beschäftigte sich mit und entwickelte Spezial- und Funktionssysteme sowie innovative Lichtdecken- und Fußbodensysteme. Zahlreiche nationale und internationale Objekte tragen seine Handschrift: Flughafen Köln-Bonn, Plenarsaal des deutschen Bundestages in Bonn, Philharmonie Köln, französischer Pavillion World Expo in Brisbane, Australien, um nur wenige zu nennen. Seit 1992 befindet er sich im Ruhestand.

Karl Loggen gründete 1981 das Unternehmen KL-Beschläge (KL steht für Karl Loggen), zunächst als Einzelfirma, 1995 als KL-Beschläge Karl Loggen GmbH in Windeck, Sieg. Geboren 1931 in Köln wurde er, dadurch, dass sein Vater im Krieg fiel, früh zum Halbwaisen. Statt einer behüteten Kindheit musste er wie viele andere helfen, die Familie zu ernähren. Er erlernte den Beruf des Werkzeugmachermeisters, arbeitete für verschiedene Firmen in Produktion, Entwicklung und Vertrieb, zuletzt bei der Firma Gebr. Willach in Ruppichteroth, und machte sich schnell einen Namen als genialer Entwickler, Tüftler und Erfinder. Er entwickelte Schubladensysteme und andere Teile für den Innenausbau und wurde in diesem Zusammenhang auch mit Systemen konfrontiert, die Glashalter beinhalten sollten. In den siebziger Jahren entwickelte er dann die sogenannte Glasklemme, die heute weltweiter Standard ist. Den ersten Prototypen schnitzte er aus Holz – er befindet sich noch heute in der Firmenausstellung. Mitte der siebziger Jahre nach der Ölkrise von Arbeitslosigkeit betroffen, ließ er seine Klemme von seinem früheren Arbeitskollegen Günther Pauli produzieren, später begann er seine eigene Produktion: in seiner Garage. Aus kleinsten Anfängen wurde stetiges Wachstum, sodass die Firma 1995 in eine Neubauhalle im Gewerbegebiet Eitorf/Sieg zog, bis heute der Firmensitz. 1992 stellte Karl Loggen das nach unserer Kenntnis weltweit erste vollkommen stufenlos verstellbare Duschtürband vor, das KL-Milano Band, heute ein unübertroffener Klassiker. Zahlreiche weitere Entwicklungen folgten. 2004 ist Karl Loggen leider viel zu früh verstorben. Im Nachruf wurde er schlicht: „der Erfinder“ genannt.

Die Generationen:

Die Gründergeneration (Karl-Otto Reinecke bereits in der zweiten - Karl Reinecke hatte die gleichnamige Firma 1917 in Köln gegründet) brachte das Know-How, die Erfindungen und die frühe Markteinführung in den deutschen Markt. KL-Beschläge und Megla Technik waren zwei Startup-Unternehmen, die aus kleinsten Anfängen und mit nur geringen Eigenmitteln die Grundlagen zum Erfolg legten.

·         Mit Peter Reinecke (im Jahr 1981) und Jörg Loggen (im Jahr 1990) trat die nächste Generation in die jeweiligen Unternehmen ein.

Dipl. Betriebswirt Peter Reinecke, geboren 1958 in Köln, hatte mehrere Jahre im Ausland verbracht, vornehmlich in Nordamerika. Er war spezialisiert auf internationales Management und Finanzen. Er war dabei, sich zwischen verschiedenen Angeboten aus dem Finanzsektor bzw. der Ölindustrie in den USA zu entscheiden, als die Bitte des Vaters ihn erreichte, ins Management der Megla Technik einzusteigen. Dieser Bitte kam er nach, übernahm 25% der Anteile und mit dem Ausscheiden Karl-Otto Reineckes auch den Rest und die Geschäftsführung.

Bei Jörg Loggen war es ähnlich, wenn auch etwas später und mehr bodenständig als international. Der gelernte Metzgermeister, geboren 1963 ebenfalls in Köln war in seinem Beruf früh sehr erfolgreich und dabei, ein hochinteressantes Angebot zur Übernahme eines größeren Betriebes in der Fleischverarbeitung anzunehmen. Auch ihn erreichte die Bitte seines Vaters – Karl Loggen – ins Management der KL-Beschläge einzusteigen. Auch er kam der Bitte nach, bekam 1998 25% der Anteile und wurde zum Geschäftsführer ernannt. Nach dem Tod des Vaters übernahm er die restlichen Anteile.

Sowohl Jörg Loggen als auch Peter Reinecke waren maßgeblich in der Vermarktung aktiv, bauten das Kundennetz der beiden Firmen auf und arbeiteten an Marketingkonzepten, aber auch schon früh an allgemeinen Aufgaben der Geschäftsführung.

Jörg Loggen und Peter Reinecke begegneten sich 1997, als Peter Reinecke auf der Suche nach einem innovativen Duschtürsystem war. Schnell ergab sich eine enge Kooperation. Beide führten gemeinsame Schulungen bei Kunden in ganz Deutschland durch und stellten fest, dass sich in vielen Dingen Synergieeffekte durch eine enge Zusammenarbeit ergeben könnten.

1998 entstand die erste rechtliche Verbindung, als die 1995 in Garching gegründete Firma Classtec gemeinsam übernommen und nach Nümbrecht ins Oberbergische verlegt wurde.

Im Jahr 2000 gründeten Karl und Jörg Loggen mit Peter Reinecke die gemeinsame Vertriebsfirma KL-megla GmbH als internationale Vermarktungsfirma für die Firmen KL-Beschläge Karl Loggen GmbH (die bis heute unverändert besteht) und Megla Technik GmbH (die 2001 mit KL-megla GmbH verschmolzen wurde). KL-megla GmbH ist damit Rechtsnachfolger der 1968 in Köln gegründeten Megla Technik, aber zu 50% im Eigentum der Eigner von KL-Beschläge (Jörg Loggen) und zu 50% der früheren Eigner von Megla Technik (Peter Reinecke). Geschäftsführer von Anfang an war die jüngere Generation, Jörg Loggen und Peter Reinecke. Die machten aus zwei kleinen deutschen Unternehmen eine global agierende Unternehmensgruppe.

Die Übergabe an die nächste Generation ist in Vorbereitung.

Die Ausdehnung zum globalen Unternehmen mit Präsenz auf mindestens vier Kontinenten:

KL-megla® wuchs schnell. In den ersten 10 Jahren nach dem Zusammenschluss hat sich die Firma in Größe und Bedeutung gemäß allen relevanten Wirtschaftsdaten mehr als verzehnfacht. Und das nur auf Deutschland bezogen. Die internationale Ausdehnung kommt noch hinzu.

Neben der Gründung diverser deutschen Tochterfirmen war eine der wichtigsten frühen Entscheidungen die Einrichtung einer großen eigenen Entwicklungsabteilung, in die permanent investiert wurde.

Der Erfolg von KL-megla® steht auf drei Säulen: deutsche Innovation und Entwicklung, deutsche Qualitätsansprüche an Material und Verarbeitung, und Kundenorientierung von der Montagefreundlichkeit zum detaillierten Technik Support.

Aus einer Flut von Erfindungen mit zahlreichen Patenten, aber auch stetiger Weiterentwicklung vorhandener Systeme ergab sich der Firmenslogan: „the innovation company“. Neben immer neuen Lösungen für den konstruktiven Glasbau und andere Branchen hat KL-megla® spezielle Anbindungen für moderne Techniken im Bereich der Lichttechnik, Solartechnik, allgemein der Green Technology, und für sogenannte Smart- und Funktionsgläser geschaffen.

Nachdem bereits Partnerschaften mit Firmen auf allen Kontinenten entstanden waren, entstand 2005 mit Guangzhou KL-megla Pacific Co. Ltd. die erste eigene Auslandsniederlassung in China. 2008 mit KL-megla Pacific Ltd. die nächste in Hong Kong und im selben Jahr KL-megla America LLC in Westlake, California, USA.

2012 wurde KL-megla Architectural LLC in Ft. Madison, Iowa, USA gegründet und es erfolgte der Aufbau einer Repräsentanz in Australien. In Afrika und Süd-Amerika wird zunächst weiter mit Partnern gearbeitet.

KL-megla unterhält vier eigene Produktionsstätten, eine in Deutschland, zwei in den USA, eine in China für die jeweiligen Kernmärkte Europa, Nordamerika und Asien/Pazifik. Produktion nahe am Markt kombiniert mit internationalem Marketing und entsprechenden Synergien – das ist der Ansatz für den international verwobenen Markt des 21. Jahrhundert.

Wenn der Erfolg der Maßstab ist: KL-megla® ist nicht nur inzwischen ein weltweit anerkanntes Label – KL-megla® gilt international als Trendsetter für innovative Produkte, nicht nur für Glaskonstruktionen.

KL-megla®: the innovation company

Zeittafel:

1917 // Gründung der Firma Karl Reinecke in Köln

1952 // Karl-Otto Reinecke tritt in die Firma des Vaters ein

1968 // Gründung der Firma Megla Technik in Köln

1969 // Einführung des Studio Beschlages unter Mitwirkung von Karl Otto Reinecke

1971 // Einführung japanischer hydraulischer Automatiktüranlagen in Deutschland

1979 // Entwicklung der weltweit ersten Glasklemme durch Karl Loggen

1981 // Gründung der Firma KL-Beschläge Karl Loggen

1981 // Eintritt von Peter Reinecke in die Firma Megla Technik GmbH

1990 // Eintritt von Jörg Loggen in die Firma KL-Beschläge Karl Loggen

1992 // Einführung des stufenlos verstellbaren Milanobeschlages durch KL-Beschläge

1992 // Karl Otto Reinecke wechselt in den Ruhestand

1995 // Umwandlung der Firma KL-Beschläge in eine GmbH und Umzug ins Gewerbegebiet Eitorf

1998 // Erste gemeinsame Unternehmung zwischen Peter Reinecke und Jörg Loggen: Übernahme der Firma Classtec

2000 // Gründung von KL-megla als Vermarktungsgesellschaft für KL-Beschläge und Megla Technik

2001 // Verschmelzung der Megla Technik mit KL-megla GmbH

2005 // Gründung von Guangzhou KL-megla Pacific

2008 // Gründung von KL-megla Pacific in Hong Kong

2008 // Gründung von KL-megla America in Kalifornien, USA

2012 // Gründung von KL-megla Architectural in Iowa, USA

2012 // Einrichtung einer Repräsentanz in Sydney, Australien